go home
goto english pageFacebooktwitter go home go produkte go kontakte go support
Helpy 2W-V
Helpy OOPS
Helpy GSM
ECII FLEX
Helpyair
FireCom
FireCom Light
Zubehör und Adapter
e-Shop
Aktionen
 
Neu zum herunterladen
TÜV Austria Prüfzertifikat
PDF EN81.28 Zertifizierung
Helpy GSM
0,5 MB
Programmiertool für Helpyair
E-Stant
Programmiertool 1.15
8,0 MB
ECII Flex Kurzbedienungsanleitung
PDF Helpy GSM
Kurzbedienungsanleitung

0,7 MB
Notrufzentralen
Diese Notrufzentralen sind mit den entsprechenden technischen Ausrüstungen für Empfang von ECII Notrufe ausgestattet.
ABD Notrufzentrale GmbH - Hildrizhausen
ADT Service Center GmbH - Essen
All Service - Frankfurt a.M.
Bavaria Werkschutz - München
Bosch - Magdeburg
BWS - Offenbach a.M.
Ehrl - München
e-shelter - Frankfurt a.M.
Securitas Alert Service GmbH Mannheim
Siemens - Nürnberg
Steiberg - Reinbek
TES -  Birkenhain

Aufzugnotruf mit integrierter Notstromversorgung und GSM Gateway

Helpy GSM
  • Bis zu 12 Rufnummern
  • Integrierte Notstromversorgung, GSM Gateway und Sprechstelle
  • Mehrsprachiges Ansagesystem
  • Entspricht EN 81:28, EN 81:70 und EN 81:1-2

HELPY GSM ist eine Freisprecheinrichtung für den Einsatz als Notrufsystem in Aufzüge oder ähnliche Anwendungen. Das Gerät befindet sich in einem kompakten und robusten Gehäuse für die Installation auf der Aufzugskabine. Aber auch eine Installation im Maschinenraum ist möglich. Integriert im Gerät befinden sich: ein Notrufgerät mit Lautsprecher und Mikrofon, ein GSM Gateway und ein Notstromversorgung mit aktiv geprüften Akku. Zur vollständigen Installation müssen nur noch eine Notruftaste, die Piktogramme, wenn notwendig, und bei Bedarf ein externes Mikrofon angeschlossen werden.

Mit dem Betätigen der Notruftaste im Aufzug wird die Leitung belegt und die erste gespeicherte Rufnummer gewählt. Die Rufnummern können eine Länge von bis zu 16 Ziffern haben. Sollte die gewählte Rufnummer nicht antworten, wird automatisch die nächste Rufnummer gewählt. Bis zu zwölf Rufnummern können programmiert werden. Nach der Antwort muss die Verbindung quittiert werden, sonst fährt das Gerät weiter mit seiner Suche fort. Nach der Anrufbeantwortung sendet das Gerät automatisch eine gespeicherte Sprachansage. Die Programmierung erfolgt über ein Telefon mit MFV Nachwahl, über PC über einen USB Anschluß oder per SMS.

Helpy GSM aktiver/passiver Sprechstelle
Aktive oder passive Sprechstelle
für den Tableueinbau.

Helpy GSM aktive Sprechstelle mit Taste für die Grube
Aktive Sprechstelle mit Notruftaste. Z.B. als Grubensprechstelle
Helpy GSM aktive Sprechstelle mit Edelstahlgehäuse und Notruftaste
Aktive Sprechstelle mit Edelstahlgehäuse für die Nachrüstung
Helpy GSM Baugruppe
Helpy GSM ist auch als reine Baugruppe lieferbar für den Einbau z.B. in Notrufsäulen oder ähnlichen Einsätze

Leistungsmerkmale Grundausstattung

  • Anschluss über GSM mobiles Netz
  • Stromversorgung über 230 Vac oder 11 bis 14 Vdc
  • Zwei Kontakte (potentialfrei) anschließbar (Notruftasten und/oder technischer Sammelalarm)
  • Integriertes Relais mit programmierbaren Funktionen
  • Es können bis zu 12 unterschiedliche 16-stellige Rufnummern für Notrufe, Routineruf, technische Alarme, usw.
  • Für jede Rufnummer kann ein unterschiedliches Protokoll (MFV, SMS, CLI oder P100) eingestellt werden
  • Nächste Rufnummernwahl bei keiner Antwort, Antwort ohne Quittung oder Besetztton
  • Programmierbarer ID-Kode 10-stellig
  • Programmierung über MFV Telefon, USB Schnittstelle oder SMS
  • Abstellbare automatische Anrufbeantwortung
  • Vereinfachte Anrufbeantwortung
  • Hochwertige sprachgesteuerte Freisprecheinrichtung
  • Einstellbare Anzahl der Rufe vor automatischer Anrufbeantwortung
  • Zwei frei besprechbaren Ansagen zur Beruhigung und Identifizierung
  • Mehrsprachige Beruhigungsansagen (Deutsch + 2 Sprachen)
  • Mit Sprachansagen unterstützte Programmierung und Verwaltung
  • Mehrsprachiges Ansagensystem
  • Gesteuerte Trennung über MFV-Nachwahl
  • Optische und akustische Anzeige über Betrieb und Zustand nach EN 81:70
  • Einstellbarer automatischer Routineruf zwischen 1 und 9 Tage
  • Anrufidentifizierung über P100 oder ESSETI Protokoll
  • SMS Benachrichtigungen
  • Einstellbare Lautstärke
  • Alarmfilterfunktion über Steuerkontakt
  • Einstellbare Alarmauslösungszeitfilter
  • Integrierte Interkomfunktion
  • Integrierte Echtzeituhr
  • Fernprogrammierung und Abfrage über SMS
  • Fernaktualisierung
  • Steuerung für externe Piktogramme nach EN 81:70

Ergänzungsausstattung

  • Zusätzliche Notruftaste für Aufzugskabine (oben/unten)
  • Zusätzliche Sprecheinheiten für Aufzugskabine (oben/unten)
  • Zusätzliche Sprecheinheit für die Grube
  • Wandtelefon für Maschinenraum mit Interkomfunktion

 

Technische Daten

  • Stromversorgung: 230 Vac, oder 11 bis 14Vdc
  • Stromverbrauch: 16W
  • Notstromversorgung: NiMH Akku 7,2 V 800 mAh. Überbrückungszeit (neuer Akku); ca. 20 Std im Standby; ca. 5 Std. im aktiven Zustand (integrierte Freisprecheinrichtung)
  • Testalarm: 1 pro Tag, bis zu jedem 9. Tag oder keinen (programmierbar)
  • Protokoll: Esseti, P100
  • Abmessungen Gehäuse: 60 x 165 x 125 mm
  • Gewicht: 655 Gramm
  • Abmessungen aktive/passive Sprechstellen (mit oder ohne Notruftaste): 115 x 63 x 28 mm, Gewicht: 110g
  • Abmessungen aktive Sprechstelle mit Edelstahlgehäuse: 131 x 80 x 27 mm, Gewicht: 278g
  • Betriebstemperatur: 0° bis +50°C
  • Luftfeuchtigkeit: 30 bis 90% relative Luftfeuchtigkeit ohne Kondensierung
  • Betriebssicherheit: EN60950-1:2001
  • EMV: EN50801-1, EN12015, EN50082-1, EN120016
  • Zulassungen: R&TTE, CE, ROHS
  • Weitere Normen: EN81:1-2, EN81:28, EN81:80, EN81:70

 

  Home | Produkte | Kontakte | Support | Impressum
Bleiben Sie am Ball. Hier bekommen Sie immer die neusten Informationen
nach oben
  © Copyright Rocom Energie- und Kommunikationssysteme GmbH 2018 - 2019. Alle Rechte vorbehalten.